mit dem Wechsel Ihres Kindes an eine weiterführende Schule stellen sich bestimmt viele Fragen: Ist ein Gymnasium die richtige Schulform? Soll unsere Tochter eine Halbtagsschule besuchen und nach 6 bis 7 Schulstunden noch lange Zeit an den Hausaufgaben sitzen? Oder geht es dem Nachbarssohn besser, der zwar etwas länger in der Ganztagsschule ist, danach aber seine Freizeit genießen und unbeschwert spielen kann?  Wie entscheidend ist die Wohnortnähe der Schule oder die Schulwahlentscheidung der besten Freundin?

In Gesprächen mit vielen Eltern höre ich immer wieder die Sorge um einen guten Übergang und einen positiven Start an der neuen Schule. Darum achten wir, besonders in den ersten Schuljahren, auf eine gesunde und integrative Klassengemeinschaft.

Aus meiner pädagogischen Erfahrung weiß ich aber: Wenn die ersten Schulwochen pädagogisch sinnvoll gestaltet werden, kennen sich alle zu den Herbstferien schon gut an der großen neuen Schule aus und haben dort viele neue Freunde gefunden. Wir am Hittorf tun viel dafür, Ihrem Kind die ersten Schritte leicht zu machen: mit Kennenlernaktionen, einem Patensystem durch ältere Schüler, Schulstartwochen und einer möglichst kleinen Zahl von vertrauten Lehrkräften, die sich die Fächer untereinander aufteilen.

Für den langfristigen Schulerfolg sollten Sie aber noch etwas mehr in die Zukunft blicken: Schafft es eine Schule, Ihr Kind langfristig zu motivieren und herauszufordern? Wird es auch in der Pubertät den Spaß am Lernen behalten und jeden Tag gerne in die Schule gehen? Diese Fragen haben viel damit zu tun, ob die Kinder Gelegenheit bekommen, ihre Stärken auszuleben und immer neue Begabungen zu entdecken. Eine gute Schule braucht deshalb ein breites Angebot, bei dem für jeden etwas dabei ist - und nicht bloß ein oder zwei Schwerpunkte, zwischen denen man sich bei der Anmeldung entscheiden muss. Kindgerecht zu sein bedeutet, dass man auf die sich im Entwicklungsverlauf verändernden Interessen mit einem flexibel organisierten Angebot auch wirklich eingehen kann. 

Wir ermöglichen individuelle Lernwege im moderaten Ganztag

 

Unser Ganztagskonzept folgt der Idee von einem anderen Lernen mit erweiterten, differenzierten und vertiefenden Lerngelegenheiten. Grundsteine hierfür sind:

  • Größtmögliche Flexibilität aller Angebote, so dass Begabungen ausgelebt, neue Interessen entdeckt und Fehler auch einmal korrigiert werden können.

  • Verlässlicher Regelunterricht nach Stundentafel sichert die gymnasiale Allgemeinbildung. Neigungsfächer, Projekte, Exzellenzprogramme und andere "Extras" sichern die anhaltende Motivation, denn Kinder brauchen individuell bedeutsame Herausforderungen, um jeden Tag gerne in die Schule zu gehen.  Die Unterstützung, damit ihr Kind seine Ziele selbstständig meistern kann, gibt es bei uns natürlich auch.

  • Intensive Begleitung und Beratung, damit jede/r in der Vielfalt unserer Programms die individuell relevanten Bildungsangebote findet. Wir ergänzen z.B. seit vielen Jahren die formelle Anmeldung im Schulsekretariat durch persönliche Anmeldegespräche mit einem Mitglied der Schulleitung. Alles soll vorbereitet sein, wenn Ihr Kind im Sommer zu uns kommt.

Mit altersgerechten Konzepten folgt unsere Pädagogik der Entwicklung Ihres Kindes: Klare, vertraute und sichere Strukturen prägen die Erprobungsstufe. Die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer sowie ein Stellvertreter sind mit besonders vielen Stunden in der eigenen Klasse eingesetzt, denn gerade für junge Kinder müssen feste Ansprechpartner nicht nur ein- oder zweimal pro Woche erreichbar sein. Auch die Elternarbeit ist in der Erprobungsstufe besonders intensiv, damit Sie immer über den Leistungsstand und das schulische Wohlergehen Ihres Kindes auf dem Laufenden sind.

In der folgenden Powerpoint-Präsentation erklärt Ihnen unsere Erprobungsstufenkoordinatorin, Frau StD´ Simone Kohs, den Stundenplan und den moderaten Ganztag eines Fünftklässlers am Hittorf.

Haben Sie noch Fragen zu unserem Ganztag oder zu unserer Erprobungsstufe?
Unsere Erprobungsstufenkoordinatorin Simone Kohs berät Sie gerne: E-Mail an StD´ Kohs

Wir sind eine digitale Schule

 

Ein sicheres, kreatives und verantwortungsvolles Leben in der analog und digital geprägten Welt erfordert ein umsichtiges, gestuftes und gemeinschaftliches pädagogisches Handeln. Der gelungene Übergang an die neue Schulform Gymnasium und das Kennenlernen der neuen Klassengemeinschaft prägen die ersten Wochen und Monate Ihres Kindes am Hittorf-Gymnasium. Unser Konzept der umsichtigen und schrittweisen Einführung von schülereigenen iPads startet deshalb erst im 2. Halbjahr der Klasse 5 mit dem Kennenlernen unserer Lernplattform IServ, angeleiteten Internetrecherchen und kleineren Powerpoint-Präsentationen.

Jedes Schuljahr kommen neue Lern- und Anwendungsszenarien mit neuen Apps hinzu, die jeweils gründlich im Unterricht besprochen werden. So bleibt einerseits genügend Zeit für die Vermittlung analoger Kompetenzen, wie zum Beispiel einer sauberen Heftführung in den Klassen 5 und 6. Andererseits werden auch alle Anforderungen des Medienkompetenzrahmens NRW langfristig angebahnt und über viele Jahre trainiert.

Weitere Informationen zum Medienkompetenzrahmen NRW

Die einheitliche Verwendung von iPads sorgt dafür, dass alle mit der gleichen Bedienoberfläche arbeiten. So können Erklärungen leichter nachvollzogen werden und die Kinder können sich bei Bedarf gegenseitig helfen. Technische Probleme, die beim simultanen Einsatz verschiedener Systeme unvermeidlich wären, stören nicht den Unterricht.

Die App Classroom hilft uns Lehrkräften, den Lernprozess zu steuern und zu fokussieren, z.B. weil so der Bildschirminhalt der Schülergeräte kontrolliert und ggf. geteilt, eine App oder eine Internetseite auf allen Geräten simultan geöffnet oder der Bildschirm phasenweise gesperrt werden kann. All dies funktioniert durch eine temporäre Verknüpfung von Lehrer- und Schülergeräten, die alle Lernenden jeweils zu Stundenbeginn herstellen. Eine zentrale Geräteverwaltung ist dafür nicht erforderlich.

Das Hittorf-Gymnasium empfängt Ihr Kind mit einer hochmodernen digitalen Infrastruktur:

  • Glasfaseranschluss zum Internet,
  • WLAN nach Cat7-Standard in allen Gebäudeteilen und
  • hochauflösende Beamer mit AppleTV in allen Unterrichtsräumen.

Viele Fachräume verfügen sogar über interaktive Tafeln. Unsere digitale Technik ist so aufgebaut, dass sie genügend Bandbreite für alle rund 1000 Hittorferinnen und Hittorfer bietet. Und so, dass sie von jeder und jedem kinderleicht bedient werden kann. Gibt es doch einmal ein Problem, sind unsere iPad-Scouts gute Ansprechpartner. Dies sind speziell für den iPad-Support ausgebildete OberstufenschülerInnen, die über die Woche verteilt viele Sprechstunden anbieten. 

(Kopie 3)

Haben Sie noch Fragen zum Thema Digitaliserung am Hittorf?
Unser Digitalisierungsbeauftragter Marcus Lobert berät Sie gerne: E-Mail an StD Lobert

We are European and internationally minded

 

... lautet der Leitsatz unseres Bildungsschwerpunkts Europa, Bilingualität und IB, der sich seit 1987 aus unserem Profil als erstes deutsch-englisch bilinguales Gymnasium der Region entwickelt hat.

Wir wollen durch interkulturelles Verständnis zu einer friedlicheren Welt beitragen und ermutigen alle Schülerinnen und Schüler zu einem aktiven, empathischen und lebenslangen Dialog mit Menschen aus anderen Ländern. Ein wesentlicher Schlüssel zum Dialog ist das Fremdsprachenlernen. Dies gilt besonders für die Weltsprache Englisch, die für alle Erprobungsstufenschüler am Hittorf-Gymnasium mit deutlich verstärkter Stundenzahl unterrichtet wird. Bis zur Klasse 7 kann dann in Ruhe entschieden werden: Soll der bilinguale Zweig mit englischsprachigem Sachfachunterricht in Geography, History, Social Sciences und ggf. Biology belegt werden oder passen andere Schwerpunkte besser zu den individuellen Stärken Ihres Kindes? Der Lernvorsprung aus Klasse 5 und 6 bleibt auf jeden Fall und hilft allen Kindern!

  • Slider_Stunden.jpg

    Stundenzahl

    Vom verstärkten Englischunterricht in Klasse 5 und 6 bis zum bilingualen Abitur: Schüler unseres bilingualen Zweigs haben 2760 Unterrichtsstunden in englischer Sprache. An anderen Gymnasien sind 1240 Stunden üblich.

  • Slider_Geography.jpg

    Geography

    Im bilingualen Erdkundeunterricht begeben sich Schülerinnen und Schüler auf eine spannende englischsprachige Reise durch nahe und ferne Welten, um später selbstbestimmt und solidarisch an einer nachhaltigen Entwicklung, Gestaltung und Bewahrung räumlicher Lebenswirklichkeiten mitarbeiten zu können.

  • Slider_Social_Sciences.jpeg

    Social Sciences

    Bilingualer Unterricht als Wegbereiter für politische Partizipationsfähigkeit in einer globalisierten Welt: Im bilingualen Politikunterricht steht die Förderung der interkulturellen Dialogfähigkeit der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt.

  • Slider_History.jpg

    History

    Im bilingualen Geschichtsunterricht erforschen Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße sprachlich-kulturell unterschiedliche Perspektiven, um in englischer Sprache an historischen Deutungsprozessen und internationalen Kontroversen teilnehmen zu können. So werden interkulturelle Kompetenzen und sprachliche Sensibilität verstärkt entwickelt.

  • Slider_Biology.jpg

    Discover Biology

    Discover Biology bietet spannende Gelegenheiten, das Experimentieren als zentrale naturwissenschaftliche Arbeitsweise kennenzulernen und dabei Englisch als Sprache der Wissenschaft forschend zu entdecken.

  • Slider_Biliabi.jpg

    Bilinguales Abitur

    Jedes Jahr erwerben rund 50 Hittorferinnen und Hittorfer das bilinguale Abitur: eine gute Grundlage für englischsprachige Studiengänge und attraktive Berufsfelder.

    Wäre das nicht auch etwas für Ihr Kind?

Besonders leistungsstarke Schüler brauchen besondere Herausforderungen, um all ihre Potentiale vollständig entfalten zu können. In der Pädagogik der Begabtenförderung spricht man von Enrichment, der Anreicherung des Regelunterrichts durch besondere Exzellenzangebote. Für eher naturwissenschaftlich orientierte Schülerinnnen und Schüler ist dies unser MINT-EC-Zertifikat mit all seinen vorbereitenden Aktivitäten ab Klasse 5. Schüler, die langfristig ihren Schwerpunkt eher in Sprachen oder Gesellschaftswissenschaften legen wollen, können ab diesem Schuljahr das IB Diploma Programme der International Baccalaureate Organization am Hittorf-Gymnasium besuchen. 

Das IB Diploma ist ein zweiter hochschulqualifizierender Schulabschluss, der parallel mit dem Abitur erworben werden kann. Mit Mathematics, Economics, World Literature und Theory of Knowledge gibt es noch mehr englischsprachigen Fachunterricht als beim bilingualen Abitur. Anglo-amerikanisch geprägte Denk-, Lern- und Prüfungskultur kann neben den Abläufen eines typisch deutschen Gymnasium erlebt werden - beides zusammen ist die optimale Vorbereitung auf internationale Studien, globale Berufsperspektiven und ein Leben in interkulturellen Kontexten. Ein gutes Beispiel ist soziales Engagement, das wir am Hittorf natürlich bei allen Schülerinnen und Schülern fördern. Im IB Diploma ist Creativity, Activity, Service (CAS) ein verpflichtendes Element mit insgesamt 150 Wochenstunden und mit einem international anerkannten Zertifikat.

Soll Ihr Kind die gleiche Bildung wie an einem exklusiven College in Oxford oder Cambridge bekommen? Am Hittorf gibt es das fast vor Ihrer Haustür und dank großzügiger Förderung der Sparkasse Vest Recklinghausen fallen lediglich geringe Prüfungsgebühren an.


Natürlich ist Englisch nicht die einzige Fremdsprache am Hittorf-Gymnasium. Eine große Zahl weiterer Fremdsprachen kann belegt und bei besonderen Interessen mit Sprachzertifikaten vertieft werden:

Fach ab Klasse5 ab Klasse7 ab Klasse 9 ab Stufe EF Zertifikate
Englisch X Cambridge bis C2
Spanisch X X X DELE bis C1
Französisch X X X DELF bis C1
Latein X X X  
Altgriechisch (Koop oder AG) X X  
Italienisch (Koop) X  
Niederländisch (Koop) X  
Chinesisch (AG) X X X Konfuzius

Haben Sie noch Fragen zu unserem Fremdsprachenangebot, zum bilingualen Abitur oder zum IB Diploma?
Unsere Fremdsprachen- und IB-Koordinatorin OStR´ Schmidt berät Sie gerne:  E-Mail an OStR´ Schmidt


Mit seinen sechs Partnerschulen ist das Hittorf-Gymnasium Recklinghausen international bestens vernetzt: England, Irland, Frankreich, Spanien, Finnland und Chile. Regelmäßige Austauschprogramme erlauben authentisches Lernen "vor Ort" in einer Gastfamilie und ergänzen den Fremdsprachenunterricht damit in besonderer Weise. Die gemeinsamen Projekte sind so vielfältig wie die Gastländer: 

Erasmus+ - Das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport ermöglicht unseren Schülern intensive und themenbezogene Begegnungen mit anderen Jugendlichen unserer Partnerschulen. Fremdsprachenlernen, die Vermittlung interkultureller Kompetenzen, demokratische Bildung und interessante Projekte gehen so Hand in Hand. Nach European Memories - Collecting, Constructing, Connecting (2014-2016) und Wissenswerkstatt - schaffen, teilen, schützen (2017-2019) läuft derzeit unser drittes Projekt Mit Sport und Sprachen zu einem europäischen Geist in einem gesundem Körper (2019-2021).

Ein anderes Beispiel ist unser Schüleraustausch mit dem Klassillinen Lukio, einem finnischen Gymnasium in Tampere. Besonders ist hier der MINT-Schwerpunkt, der finnische und deutsche Schüler in der gemeinsamen Wissenschaftssprache Englisch zusammen an naturwissenschaftlichen Problemen arbeiten lässt. Der Austausch findet gemeinsam mit dem Gymnasium Petrinum statt.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Partnerschulen, dem Erasmus+-Programm oder anderen europabezogenen Aktivitäten?
Unser Europaschul-Koordinator StR Rosenbusch berät Sie gerne:  E-Mail an StR Rosenbusch

Wir bieten exzellente MINT-Bildung

 

Seit 2018 ist das Hittorf-Gymnasium eine von 336 MINTec-Schulen in Deutschland. Als Teil dieses Excellence-Schulnetzwerks steht das Hittorf in besonderer Weise für einen modernen und forschend-entdeckenden Unterricht in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik sowie im Fach Technik.

MINT-Bildung beginnt bei uns schon am Ende der Grundschulzeit. Alle neu aufgenommenen Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen besuchen vor den Sommerferien einen ganzen Tag lang den MINT-Unterricht am Hittorf-Gymnasium. Sie erleben so die verschiedenen naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen, die an der Grundschule noch übergreifend als Sachkunde unterrichtet werden. Gut informiert treffen sie zusammen mit ihren Eltern die ersten Wahlentscheidungen: für ein Neigungsfach im MINT-Bereich oder – bei anderen Interessen und Begabungen – auch für einen anderen Schwerpunkt aus unserem breiten Angebot.

In den MINT-Neigungsfächern werden die Schülerinnen und Schüler mit spannenden und effektvollen Experimenten für naturwissenschaftliche Themen begeistert und in kleinen Projekten an das wissenschaftliche Arbeiten herangeführt.

In den MINT-Neigungsfächern der Klassen 5 bis 8 gibt es u.a. folgenden Themen:

  • Programmieren von LEGO MINDSTORMS-Robotern (Neigungsfach Technik)
  • Vermessung der Schulgebäude (Neigungsfach Mathematik)
  • Woraus besteht Schokolade? (Neigungsfach Chemie)
  • Papierbrücken – stabiler als man denkt! (Neigungsfach Technik)
  • Klimadetektive (Neigungsfach Biologie)
  • Meine erste Website mit HTML und CSS (Neigungsfach Informatik)

Zweiter Schwerpunkt der Neigungsfächer ist die Wettbewerbsorientierung. MINT-Neigungsfachgruppen nehmen gemeinsam an thematischen passenden Schülerwettbewerben teil oder - falls die Regularien dies so vorsehen - bereiten sich gemeinsam auf eine externe oder häusliche Teilnahme vor.

Neigungsfach-, Projekt- und Klassengruppen des Hittorf-Gymnasiums Recklinghausen nehmen regelmäßig an 24 MINT-Wettbewerben teil, zum Beispiel an ...

 

Im Wahlpflichtbereich der Klassen 9 und 10 schließen sich vielfältige MINT-Fächer an, die eine individuelle Weiterführung des mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Profils ermöglichen: Angewandte Mathematik, Informatik, Technik, Biochemie und - als bilinguales Angebot - Discover Biology. Alle Angebote sind dabei praxisorientiert, bereiten aber auch gezielt auf das wissenschaftspropädeutische Arbeiten der Gymnasialen Oberstufe vor.

Das Fach Technik wird zum Beispiel als Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) gestaltet, einem Projekt der Telekom Stiftung und des zdi-Netzwerks MINT.REgio, das eine intensive Vernetzung mit außerschulischen Bildungspartnern und ein umfangreiches Exkursions-Programm einschließt.

https://www.telekom-stiftung.de/projekte/junior-ingenieur-akademie

https://www.mint-regio.de/

Das Hittorf-Gymnasium Recklinghausen bietet als einziges Gymnasium in NRW die Möglichkeit, alle MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik und Technik durchgängig vom Neigungsfach in Klasse 5 bis zum Leistungskurs in der Gymnasialen Oberstufe zu wählen. Für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II bedeutet dies landesweit einzigartige Wahlmöglichkeiten und die bestmögliche Orientierung an individuellen Begabungen und MINT-Interessen:

  • 3- bzw. 5-stündiger Fachunterricht in unseren modernen Fachräumen mit aktueller Ausstattung
  • enge Kooperationen mit Hochschulen, Wirtschaftspartnern, dem VDE und anderen Vereinen
  • jährlich: 4-tägige themenbezogene MINTour (z.B. 2019 Bautechnik am Beispiel von Stuttgart 21)
  • zdi-Schülerlabor zukunft:bauen im eigenen Haus (im Aufbau)

Haben Sie noch Fragen zu unserem Bildungsbereich MINT?
Unser MINT-Koordinator Marcus Lobert berät Sie gerne: E-Mail an StD Lobert

Wir sind eine sportliche und gesunde Schule

SPORT wird am Hittorf-Gymnasium groß geschrieben:  Vom zusätzlichen Neigungsfach in der Erprobungsstufe bis zum Sport-LK in der SII gibt es ein umfassendes und motivierendes Angebot für alle Sportbegeisterten.

Sportanlagen

Das Hittorf-Gymnasium verfügt über drei eigene Sporthallen und eine moderne Außenfläche mit Tartanbelag, Basketballkörben, Toren und einer Laufstrecke.

Die größte Halle wurde 2010 fertiggestellt und bietet alle Möglichkeiten für große Spiele und Wettkämpfe. Zu der guten Ausstattung gehören umfangreiche Turngeräte und ein vollständiger Kraft- und Fitnessraum. Auch die beiden kleineren Hallen bieten viel Platz für Ballspiele, Akrobatik, Korfball, Tischtennis – und dutzende weitere Sportarten.

Zahlreiche außerschulische Lernorte kommen hinzu, z.B. das Stadion Hohenhorst für das Spiel- und Sportfest und den Oberstufenunterricht im Bereich Leichtathletik, das Südbad für den Schwimmunterricht oder das Freibad Mollbeck für unser Schwimmfest „Hittorf geht baden“ und das Triathlon-Training im Sport-LK.

Sportwettkämpfe und Schulmannschaften

Beim jährlichen Spiel- und Sportfest kämpfen die Klassen und Sportkurse um die Jahrgangs- und Schulmeisterschaft in den Bereichen Leichtathletik und Spiel. Am Turnfest nehmen alle Klassen der Stufen 5 bis 7 teil. In diesem Einzelwettkampf turnen alle Teilnehmer an den Geräten Sprung, Reck, Barren und Boden. Für die Leichtathletik-Schulmeisterschaft werden die Teilnehmer von ihren Sportlehrern vorgeschlagen und absolvieren dann einen Fünfkampf.

Beim Landessportfest der Schulen sind wir regelmäßig mit zahlreichen Mannschaften vertreten: Basketball, Volleyball, Handball, Fußball, Tischtennis, Leichtathletik, Schwimmen, ...

Sport Wissen

Im Gegensatz zum regulären Sportunterricht, in dem die Sportpraxis im Vordergrund steht, rückt in dem Wahlpflichtfach Sport Wissen der Klasse 9 und 10 die Vermittlung fachlicher, sporttheoretischer Kompetenzen mehr in den Fokus des Unterrichts. Das Differenzierungsfach Sport Wissen ist deshalb eine gute Ergänzung für besonders Sportbegeisterte – und eine perfekte Brücke vom Neigungsfach Sport in den Klasse 5 bis 8 bis hin zum Sport-LK in der Oberstufe.

Themen sind etwa

  • Bedeutung des Sports für die Gesellschaft 
  • Zusammenhänge von Sport und Gesundheit
  • Bewegungslehre mit vielfältiger Praxisverknüpfung
  • "König Fußball" – organisierter Massensport

Sporthelfer-Ausbildung

Die Sporthelferausbildung ist seit 2006 ein fester Bestandteil unseres Ganztages. Die Sporthelfer sind nicht nur bei der Ausgabe von Sportgeräten, Spielangeboten, Sportfesten, Pausensport und Arbeitsgemeinschaften beteiligt, sie vertreten das Hittorf-Gymnasium auch nach außen, z.B. als Wettkampfbegleiter bei schulübergreifenden Wettkämpfen.

Zur 40-stündigen Ausbildung als Sporthelfer zählen u.a. Sicherheitsaspekte im Sport, die Organisation eines kleinen Turniers für die Unterstufe, die neue Rolle als Wettkampfrichter und ein Kurs in Erster Hilfe. Die Zertifizierung wird durch den Landessportbund/Sportjugend NRW in Form einer Urkunde und eines besonders gekennzeichneten Helfershirts vorgenommen.

Skifahrt

Das sportliche Highlight in Klasse 7: Unsere einwöchige Fahrt ins Skigebiet Hochzillertal-Kaltenbach. Jede Klasse fährt mit zwei Lehrkräften und zwei zusätzlichen Skibegleitern – das garantiert intensives Training in kleinen Gruppen, angepasst an die Vorerfahrungen und das individuelle Leistungsvermögen.

Und auch das Miteinander kommt nicht zu kurz: Spieleabende und Nachwanderungen gehören genauso zum Programm wie gesunde Verpflegung und jede Menge Spaß!

Fußball ist unser Leben

Für alle kleinen Fußballerinnen und Fußballer gibt es zwei besondere Angebote am Hittorf: Im Talenkurs Fußball werden leistungsorientierte Fußballer der Jahrgänge 5-7 von Herrn Amendt (DFB-A-Lizenz) und unseren Hittorfer DFB-Junior-Coaches trainiert. Neben der Vermittlung von Technik, Taktik und Athletik nach den Grundsätzen des DFB-Stützpunkttrainings kommen auch Spaß und Spielpraxis nicht zu kurz. In der kickFAIR-AG stehen Respekt, Fairplay und Teamarbeit im Vordergrund. Dafür einigt man sicher vorher auf gemeinsame Regeln und vergibt nachher Punkte. Tore zählen also genauso viel wie der Umgang miteinander. Jedes Jahr kommen dafür auch Gäste aus verschiedenen Ländern (Paraguay, Indien, Ruanda, Chile, Brasilien...) zum Hittorf-Gymnasium, um über Fußball-Erlebnisse aus aller Welt zu berichten.

Haben Sie noch Fragen zu unserem Bildungsbereich Sport & Gesundheit?
Unsere Sport-Koordinatorin Claudia Weinand berät Sie gerne: E-Mail an OStR´ Weinand

Wir bringen Kultur in die Schule

 

Wenn Jugendliche in Kunst und Kultur aktiv sind, dann lernen sie nicht nur Theater zu spielen, ein Instrument zu beherrschen oder den technischen Umgang mit Medien. Sie zeigen gleichzeitig Kompetenzen wie Selbstbewusstsein, Kreativität, Toleranz und Kritikfähigkeit. Sie gewinnen Gewissheit über die eigenen Stärken, Mut, die Dinge kritisch zu betrachten, Vertrauen in die eigene Kraft und die Bereitschaft, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Der Kompetenznachweis Kultur macht diese Stärken sichtbar. Er:

  • sensibilisiert Jugendliche für ihre individuellen Kompetenzen,
  • unterstützt Jugendliche in ihren Orientierungsprozessen, z. B. beim Einstieg in den Beruf,
  • macht Kompetenzen von Jugendlichen für Dritte sichtbar,
  • belegt die vielfältigen Lernmöglichkeiten in des kreativen Lernens und
  • ist ein Beitrag zur Anerkennung und Zertifizierung kultureller Kompetenzen.

Für Künstler, Kreative und Kulturinteressierte gibt es am Hittorf zahlreiche Möglichkeiten.

Street Art, Shona und Stop Motion – Kunstunterricht am Hittorf-Gymnasium bedeutet schon lange mehr als nur die Arbeit mit Pinsel und Wasserfarbkasten. Denn neben dem gestalterischen Arbeiten in den klassischen Ausdrucksformen Malerei und Grafik stehen vielseitige Unterrichtsvorhaben in den Bereichen Plastik, Fotografie, Film, Design, Aktions-/Konzeptkunst oder Mapping im Vordergrund. Ziel ist es, die Kreativität der Schüler zu fördern und ihnen eine ästhetische Grundbildung im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen.

Musik - das ist am Hittorf sehr viel mehr als Unterricht nach Plan! Unser Chor und zahlreiche instrumentalpraktische AGs laden dazu ein, etwas Neues zu erlernen oder bestehendes Können zu vertiefen - als Sänger, Blechbläser, Saxophonist, Keyboarder oder Gitarrist. Wer sich sicher genug fühlt, wird Teil unserer Schüler-Bands, die in drei Proberäumen richtig aufdrehen können. Oder gleich in der rund 30-köpfigen Big Hit Band unter Leitung von Stephan Hortebusch.

Das Szenische Spiel am Hittorf-Gymnasium besitzt eine lange Tradition. Erste Belege finden sich in der Schulchronik für die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts, damals noch unter dem Begriff „Laienspielschar“. Bis heute ist das Angebot für Schülerinnen und Schüler, sich auf kreative Weise mit verschiedenen theaterpraktischen Elementen in den Neigungsfächern "Deutsch kreativ" oder "English drama", im Wahlpflichtfach "Kreatives Arbeiten" oder diversen Theater-AGs einzubringen, fester Bestandteil des Schullebens am Hittorf-Gymnasium.

Die Vermittlung kreativer Kompetenzen, lebensweltlicher Orientierung und kultureller Bildung sind die Ziele unserer Bildungspartnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum. An den acht regionalen Standorten bietet die von der Landesinitiative Bildungspartner NRW unterstützte Zusammenarbeit von Museum und Schule einzigartige Möglichkeiten für alle Hittorferinnen und Hittorfer: zum Beispiel den Debattenabend Türmchengespräch auf Zeche Zollern (Dortmund) oder die  Ausstellung künstlerisch-gestalterischer Produkte der Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Hittorfer Salons im Schiffshebewerk Henrichenburg (Waltrop).

Haben Sie noch Fragen zu unserem Bildungsbereich Kultur?
Unser Kultur-Koordinator Sebastian Buder berät Sie gerne: E-Mail an StR Buder

Weitere Informations- und Beratungsangebote

Tag der offenen Tür

In der Schule

Dieses Jahr findet der Tag der offenen Tür am Samstag, den 14. Januar 2023 ab 10 Uhr statt.

Beratungsgespräche

in der Schule, per Telefon oder Videokonferenz

Melden Sie sich bei Fragen gerne telefonisch im Sekretariat:

Telefon: 02361 9086210

Informationen zur Anmeldung

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, Sie und Ihr Kind am Tag der offenen Tür und in der Anmeldewoche kennenzulernen.

Um Ihr Kind persönlich bei uns anzumelden, benötigen Sie einen vorher reservierten Termin. Das Terminportal wird vom 23.01.2023 bis zum 05.02.2023 an dieser Stelle freigeschaltet sein.

Termine werden für folgende Zeiträume vergeben:

Montag, 06.02.2023, von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr,

Dienstag, 07.02.2023, von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr,

Mittwoch, 08.02.2023, von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr und

Donnerstag, 09.02.2023, von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

 

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung von beiden Erziehungsberechtigten unterzeichnet sein muss.

Sollten Sie Schwierigkeiten mit dem Verfahren haben oder keine freien Termine mehr finden, melden Sie sich bitte telefonisch in unserem Schulsekretariat: (0 23 61) 90 86 21 0. Wir helfen gerne weiter.

Für die Anmeldung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • das offizielle Anmeldeformular, das die Grundschulen mit dem Zeugnis ausgeben (Wir halten sicherheitshalber ebenfalls Formulare bereit.),
  • eine Fotokopie oder das Original der Geburtsurkunde,
  • das Halbjahreszeugnis der Klasse 4, bzw. das Halbjahreszeugnis der bisherigen Schule der Sekundarstufe I (Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe),
  • das Grundschulgutachten (nur für die Klasse 5),
  • eine Kopie oder das Original des Impfausweises zum Nachweis des Masernimpfschutzes.

Wir freuen uns sehr auf unsere neuen Hittorferinnen und Hittorfer!